Pflege - und Betreuungsdokumentation

 

Wenn wir etwas nicht benennen

können

können wir es nicht kontrollieren,

nicht finanzieren,

nicht lehren,

nicht erforschen,

nicht in die Politik einbringen.

Norma Lang

Die Pflege- und Betreuungsdokumentation ist ein qualitätssicherndes Instrument, welches in der Pflege nicht mehr wegzudenken ist.

 

Die wichtigsten Funktionen einer Dokumentationsmappe sind:

Kommunikationsmittel für alle an der Pflege und Betreuung beteiligten Personen

Gewährleistung der Kontinuität und Koordination:

In der Dokumentation wird festgeschrieben, welche Maßnahmen wann und wie oft durchgeführt werden soll, um ein Ziel zu erreichen.

Überprüfungsinstrument::

Anhand der Dokumentation kann überprüft werden, ob die geplanten Maßnahmen zum Ziel führen.

Organisation:

Die Planung der Pflege ermöglicht eine Einschätzung des pflegerischen Aufwandes. 

Recht:

Die Pflegedokumentation wird als erstes Beweismittel bei Anzeigen oder Beschwerden herangezogen.

Wenn Sie sich mehr Sicherheit im Umgang mit der Pflegedokumentation wünschen, Sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bzgl. Pflegediagnose und Pflegeassessment erweitern möchten, besuchen Sie eines unserer Seminare.

Seminarbeschreibungen:

 

Assessment in der Pflege und Betreuung

Der Pflegeprozess für dipl. Gesundheits- und Krankenschwestern/-pfleger

Workshop - Der Pflegebericht

Pflegedokumentation -  leicht gemacht

Fördernde Prozesspflege nach M. Krohwinkel und ihre Sichtbarkeit in der Pflegedokumentation

 

Sie haben das Thema, welches Sie suchen nicht gefunden? Bitte fragen Sie nach! m.kotz@speed.at

 

 

 

 

 

Site durchsuchen

© 2008 Alle Rechte vorbehalten.

Pflegeberatung, pflegende Angehörige, Seminare, Pflegediagnosen, Pflegeprozess, Validation, basale Stimulation, Kommunikation, Coaching, Coach, Deutsch, Validation, Pflegebericht, Manuela Kotz, edith Suryanto, Elvira Raffinger